Skip to main content

Aquarium richtig einfahren – Einfache und vollständige Anleitung zum nachmachen

 

Jeder Aquarianer kennt es: Das Aquarium ist fertig eingerichtet – Pflanzen, Steine und Wurzeln sind am richtigen Platz. Jetzt fehlen nur noch die Bewohner des Biotops & der Spaß kann beginnen, oder?

Grundsätzlich stimmt das, aber wenn man sich einiges an Arbeit,Leid und Kosten sparen möchte, sollte man sein Aquarium zunächst richtig einfahren. Wie du das bewerkstelligst, erfährst du in diesem Artikel. Viel erfolg!

Der schein trügt und trübt

Nachdem sich der Staub im Becken gelegt hat ist das Wasser kristallklar. Viele Anfänger machen nun den Fehler & fahren zum nächsten Händler und kaufen sich ein paar schöne Zierfische.

Leider trügt der schein des kristallklaren Wassers, denn nach wenigen Tagen trübt es sich bereits. Das ist ganz normal und gehört beim Einfahren eines Aquariums dazu.

Sobald das Wasser im Aquarium ist, beginnen kleine biologische Prozesse. Bakterien fangen an zu arbeiten und bauen organisches Material wie Pflanzenreste ab. Als Produkt entstehen verschiedene für Fische giftige Stoffe wie Ammonium, Ammoniak, Nitrit und Nitrat.

Tödliche Schadstoffe – Warum man ein Aquarium einfahren sollte

Jeder kennt wohl den Spruch „die Dosis macht das Gift“. Auch in unserem Fall ist es so. In einem Aquarium entstehen aufgrund von Besatz, Dekoration & Bepflanzung verschiedene Abfallprodukte. Diese sind Ammonium bzw. Ammoniak, Nitrit & Nitrat.

Ammonium entsteht durch den Abbau von organischen Materialien wie z.B. Pflanzenresten. Es ist nicht so gefährlich wie Ammoniak und gehört zum Stoffwechselkreislauf des Aquariums dazu.

Ammoniak ist ein für Aquariumbewohner extrem giftiger Stoff. Bereits geringe Konzentrationen im Wasser können zu Ödemen in den Kiemen führen. Es entsteht bei höheren Ph Werten. Bereits Abweichung von beim Ph Wert von 0,3 können einen großen Unterschied in der Konzentration ausmachen.

Nitrit ist ebenfalls ein giftiger Stoff. Bereits bei Konzentrationen von 0,1 mg je Liter Wasser können Tiere Schäden davontragen. Es ist das direkte Abbauprodukt von Ammonium.

Nitrat ist nicht so schädlich wie die anderen hier aufgeführten Stoffe. Die meisten im Aquarium gehaltenen Tiere können hohe Konzentrationen von 50 mg je Liter gut vertragen. Mit einem wöchentliche Wasserwechsel wird der Nitratwert reduziert.

Beim einfahren werden wichtige Bakterien angesiedelt. Sie bauen die entstehenden Schadstoffe zu ungefährlichem Nitrat ab. Dieser Prozess dauert leider seine Zeit.

Stickstoffkreislauf im Aquarium

 

aquarium richtig einfahren

Stoffkreislauf im Aquarium

 

Natürlich handelt es sich hierbei um eine stark vereinfachte Darstellung. Ich wollte damit nur ganz einfach aufzeigen, wie das so abläuft. Das am Ende entstandene Nitrat wird von den Pflanzen für ihren Stoffwechsel benötigt. Sollte der Wert über 50 mg je Liter ansteigen, sollte ein Wasserwechsel durchgeführt werden.

 

Wie lang dauert das Einfahren

 

Nach meinen persönlichen Erfahrungen dauert das einfahren eines Aquariums 3-4 Wochen – abhängig von verschiedenen Faktoren.

Der Pfanzenbesatz und die Dichte, der Bodengrund, die Dekoration, der Filter, eingebrachte Bakterienstarter oder weitere Hilfsmittel können die Dauer beeinflussen. Nach spätestens 4 Wochen sollte die Sache aber gegessen sein.

Das Aquarium gilt als eingefahren, wenn der sogenannte Nitritpeak überwunden ist. Dieser sollte nach 20-23 Tagen erreicht sein. Was genau der Nitritpeak ist erfährst du in unserem Beitrag: Nitrit im Aquarium. Bei kleineren Aquarien kann er auch deutlich früher, nach 10-15 Tagen vorkommen.

Danach können die im Aquarium angesiedelten Bakterien alle schädlichen Stoffe eigenständig zum ungefährlichen Nitrat abbauen.

So kannst du das Einfahren beschleunigen

1. Bakterienstarter

Bakterienstarter geben deinem Aquarium einen Kickstart – jedenfalls was die Bakterienansiedlung anbelangt. Darin sind alle in einem Aquarium vorkommenden Bakterien vorhanden. Sie sorgen für ein schnelles Bakterienwachstum und können die dauer des Einfahrens um einige Tage reduzieren.

2. Wasserwerte messen und im Auge behalten

Da man keine pauschale Zeitangabe für alle Aquarien geben kann, sollte man die Wasserwerte zunächst im Auge behalten. Sobald die Nitritwerte einen höchstwert erreicht haben und langsam wieder absinken, gilt das Aquarium als eingefahren.

Bei extrem hohen Werten und bereits eingesetzten Besatz, sollte ein Wasserwechsel bei hohen Werten durchgeführt werden.

3. No-Go’s beim einfahren!

Eine Filterreinigung sollte beim einfahren vermieden werden. Dadurch würden wichtige Bakterien entfernt werden.

Auch von einer Bodenreinigung sollte abgesehen werden. Im Boden befinden sich ebenfalls für das biologische Gleichgewicht wichtige Bakterien.

 

Quellenangabe:

https://www.aquarichtig.de/Ammoniak-im-Aquarium